International

Körper und Muster, Grenzen und Identitäten

Internationale Impulse

Das internationale Gastspielprogramm Augenblick mal! hat schon immer den Blick auf internationale Entwicklungen des Kinder- und Jugendtheaters gerichtet und künstlerische Impulse aus dem Ausland präsentiert, um damit zusätzliche Akzente im Programm zu setzen. Unterstützt durch ein Netzwerk von Experten˟innen haben wir uns auf die Suche nach zeitgenössischen Formen der künstlerischen Auseinandersetzung und des spielerischen Umgangs mit der aktuellen sozialen Wirklichkeit in Europa gemacht. Denn erst der spielerische Zugriff öffnet und befragt, schafft Möglichkeiten und prüft Barrieren.
Dabei war es uns wichtig, den Blick nicht nur nach Westeuropa zu richten, sondern auch in Richtung Osten zu schauen. Nach ersten Sichtungen fielen uns in einer Reihe von Arbeiten wiederkehrende Motive auf: Der tänzerische Umgang mit sich wandelnden Blicken auf den Körper und den eingeschriebenen Verhaltens- und Bewegungsmustern. Die Auseinandersetzung mit sich verhärtenden oder sich auflösenden Identitäten und damit verbundenen Grenzerfahrungen.
Dieser Spur folgend sind wir in Weißrussland fündig geworden, wo der Choreograph Yevgieny Korniag mit seiner eigenen Company unabhängiges freies Theater macht und dabei nicht nur die Grenzen einer von Konventionen geprägten Staatskunst überwindet, sondern mit seiner Tanzaufführung Latent Men auch an gesellschaftliche Tabus seines Heimatlandes rührt. In den Niederlanden ist uns mit Hip Hop Hurray eine Produktion für Kinder aufgefallen, in der die urbane Ästhetik des Hip Hop und seine sozialen Wurzeln zu einer Einladung an ein kulturell vielfältiges Publikum werden. Und in Schweden sind wir auf die internationale Tanzcompany SOMOS und ihre Produktion Trans[e]ición gestoßen, in der schwedische und kubanische Tänzer˟innen, begleitet von den Sounds aus beiden Kulturkreisen, rituelle Muster untersuchen und im Mix künstlerischer Ausdrucksformen Diversität zur Grundlage ihres tänzerischen Ausdrucks machen.
Alle drei Arbeiten sind Impulse für die fachliche Diskussion, die sowohl in den englischsprachigen Publikumsgesprächen direkt nach den Aufführungen geführt werden kann, als auch in der international besetzten Podiumsdiskussion über die diskursiven Leitmotive der internationalen Auswahl.

Gerd Taube und Kay Wuschek


Konzept & Idee Honey Eavis, Mirjam Nebbeling
Choreografie Honey Eavis
Technik Andre Goos, Jaap Schledorn

Mit Junadry Leocaria, Steven Lima, Stefan Seedorf

www.frontaal.com
www.donthitmama.nl

Alter 4+

Dauer 50 Min.

  • 26.04 10:00 Uhr
    GRIPS Podewil
    barrierefrei | anschließend Publikumsgespräch in englischer Sprache
  • 26.04 17:00 Uhr
    GRIPS Podewil
    barrierefrei | anschließend Publikumsgespräch in englischer Sprache

Regie Yevgieny Korniag
Bühne Tatiana Nersisian
Musik Nikita Zolotar
Produktion Marina Dashuk

Mit Nikita Bondarenko, Grazyna Bykova, Anna Gospodarik, Andrej Novik, Igor Shugalejev, Ivan Strelcov, Pavel Terehov, Julia Verhovskaja

KorniagTHEATRE bei Facebook

Alter: 16+

Dauer: 50 Min.

  • 26.04 19:00 Uhr
    SOPHIENSÆLE / Hochzeitssaal
    barrierefrei | anschließend Publikumsgespräch in englischer Sprache
  • 27.04 18:30 Uhr
    SOPHIENSÆLE / Hochzeitssaal
    barrierefrei | anschließend Publikumsgespräch in englischer Sprache

Künstlerische Leitung, Idee & Choreografie Lisa Janbell
Co-Choreografie Kuba Obwen Beovides Gonzáles
Künstlerische Beratung & Licht Helena Ringvold
Musik Dijle Özlem Neva Yigitbas (NevaDeelay)
Kostüm Malena Modéer

Mit Joanna Holewa Chrona, Danel Osmin Milian Diaz, Yared Cederlund Tilahun, Maele Sabuni

www.somos.se

Alter: 12+
Dauer: 50 Min.

  • 29.04 11:00 Uhr
    THEATER STRAHL.Halle Ostkreuz
    barrierefrei | anschließend Publikumsgespräch in englischer Sprache
  • 30.04 15:00 Uhr
    THEATER STRAHL.Halle Ostkreuz
    barrierefrei | anschließend Publikumsgespräch in englischer Sprache